PPP logo

Home
PPP 2017
PPP 2016
PPP 2015
PPP 2013
PPP 2011
PPP 2009
 

PPP (Progr Performance Plattform) ist eine Plattform für Experimente in der Performancekunst im Zentrum für Kulturproduktionen Progr in Bern.

PPP vernetzt nationale und internationale Künstler*innen und deren Positionen.

Bei PPP geht es weniger darum bereits Bewährtes und Gefestigtes zu zeigen, vielmehr möchten wir die Performer*innen dazu ermuntern, sich in ihren Arbeiten neu zu finden und zu erproben.

PPP leistet und dokumentiert erfolgreich einen konstanten Beitrag an die Performance Kunst seit 2007.

Alle Performances sind seit 2015 in Form von Videodokumenten auf der Webseite von PPP via PPP Vimeo Kanal zugänglich.


 
PROGR Performance Plattform on Vimeo (Videodokumentation ab 2015)

PPP on facebook

PPP 2018 | PART II –(4K+)

Kurator*innen kuratieren Kuenstler*innen die kuratieren

18. - 19. August 2018 PROGR und Neustadt-lab 2018 Schützenmatte, Bern


Nach einem Boom der Performance Kunst in den 1970er und Anfangs 1980er Jahre, verschwand die Performance Kunst in den 1990er Jahren aus den Museen und Galerien. Sie war bei Kuratorinnen und Kuratoren nicht mehr beliebt. Somit begannen Ende 1990er Jahre Performancekünstler*innen selber Formate zu entwickeln und zu kuratieren, um ihr eigenes Schaffen und das anderer präsentieren zu können.

Wie gehen Kunstschaffende mit der Doppelrolle Künstler*in | Kurator*in und den verschiedenen Kontexten (Raum, Publikum etc.) um? Welcher Methoden und Formate bedienen sie sich? Inwiefern prägt und verändert die Rolle als Kurator*in die (eigene) künstlerische Praxis und umgekehrt? Welche Rolle spielt die Öffentlichkeit und das Publikum in den beiden Kontexten? Wo und wie werden Energiefelder und Aktionsräume definiert?

Mit seiner 9. Ausgabe will PPP sich diesem Phänomen nach 2017 nochmals widmen, das weltweit und in keiner anderen Kunstsparte so stark ausgeprägt ist wie in der Performance Kunst. Es wurden wiederum vier Performance Künstler*innen aus der Schweiz, die auch als Kurator*innen tätig sind, eingeladen, sich mit ihrer Doppelrolle auseinanderzusetzen. Jede*r eingeladene Künstler*in realisiert eine eigene Performance und lädt als Kurator*in eine Position zusätzlich zur Eigenen ein. Jede*r Kurator*in verfasst ein „kuratorisches Konzept“.
Kurator*innen PPP: Juerg Luedi, Gisela Hochuli, Joëlle Valterio
Videodokumentation PPP: Kate Burgener

18.8.18, 10h30-17h PROGR 369 Denkpool III/V: Archive des Ephemeren und Wilde Archive
Das Performance Art Netzwerk Schweiz (PANCH) lädt ein zum Denkpool III/V der AG Performative Archive in Zusammenarbeit mit der „Republique Géniale“.

19.8.18, 12-18H PERFORMANCES (12H Besammlung PROGR Innenhof)
Judith Huber (LU) | Axelle Stiefel (VD)
Dominik Lipp (AG) | Daniel Häller (LU)
Mirzlekid (BS/ZH) | Lilian Frei (TI/ZH)
Pascale Favre (GE) | Thomas Schunke (GE)

Künstler*innen PPP 2018 -(4K+) Part II

Judith Huber (LU), 'Judith mit Axelle' (16'), Schützenmatte Neustadt-lab 2018

Judith_Huber_PPP18Judith_Huber_PPP18

Axelle Stiefel (VD), 'Axelle mit Judith' (8'45), PROGR Stube

Axelle_Stiefel_PPP18Axelle_Stiefel_PPP18



Pascale Favre (GE) mit Thomas Schunke, '3 PERFORETTI' (18'40), PROGR Innenhof Ost

PAscale_Favre_PPP18Thomas_Schunke_PPP18



Dominik Lipp (AG), 'Der letzte Tropf' (12'30), PROGR Stube

Dominik_Lipp_PPP18Dominik_Lipp_PPP18



Daniel Häller, 'gost in the shell' (16'), PROGR Gang vor der Stadtgalerie

Daniel_Glauser_PPP18_1Daniel_Glauser_PPP18_2



MIRZLEKID (Hansjörg Pfister-Köfler, BS/ZH) mit Lilian Frei (TI/ZH), '()6.Akt.' (19'45), PROGR Innenhof

Mirzelkid_PPP18Mirzelkid_PPP18



   

 

CREDITS PPP 2018

Amt für Kultur Kanton Bern

logo_AfK-BE_2017

Burgergemeinde Bern

logo_BGB_2017

 

Office Cantonale de la Culture et du Sport Genève, Fonds Cantonal d'art contemporain (FCAC)

logo_HMSL

 

Service Culturel de la ville de Genève, Fonds d'art contemporain (FMAC)

logo_HMSL

 

Hans-Eugen und Margrit Stucki-Liechti Stiftung HMSL

logo_HMSL

imPROGR_Verein

logo_KSB_2017

 

 

und Dank der Unterstützung von:

PROGR-Zentrum für Kulturproduktion:   www.progr.ch
Neustadt-lab 2018:                               www.neustadtbern.ch